Umma Hüsla
Hackathon

04 - 05 Mai 2018

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Um möglichst viele offene Fragen zu beantworten, haben FAQ aufbereitet. Ist etwas unklar, kannst du dich gerne an team@digitaleinitiativen.at wenden.

WAS IST DER UMMA HÜSLA HACKATHON

Der Umma Hüsla Hackathon 2018 (#uh18) ist ein 28-Stunden-Event, bei dem sich TeilnehmerInnen aus allen Sparten zusammenfinden. Weitere Information hier.

WANN, WO UND WIE FINDET DER HACKATHON STATT?

Alle Details zum Ablauf findest du hier.

WAS MUSS ICH MITBRINGEN?

Der Hackathon wird dieses Jahr auf einem Schiff stattfinden, d.h. alles, was du brauchst musst du vorab mitbringen, da später keine Möglichkeit gibt, Sachen zu holen.
Wir stellen Tisch, Stuhl, Strom und Internet. Essen, Getränke, Schlafmöglichkeiten und fließend Wasser. Was darüber hinausgeht, sei es Computer, Tastatur, Maus, Arduinos … bitte selber mitbringen.

ICH BIN KEIN PROGRAMMIERER, KANN ICH TROTZDEM MITMACHEN?

Die Projekte beschränken sich keineswegs auf’s Programmieren, erwünscht sind Ideen aus jeglichen Bereichen (z.B. Technik, Handwerk, Kommunikation, IT, Design etc.).

ICH WILL MITMACHEN, HABE ABER KEINE IDEE.

Komm zum Ideenfindungsworkshop. Es gibt immer Teams beim Hackathon, die noch Unterstützung suchen.

WERDE ICH WIRKLICH 28 STUNDEN AUF EINEM SCHIFF VERBRINGEN MÜSSEN?

Wir sind der Meinung, die Zeit wird wie im Fluge vergehen. Aber es gibt ein, zwei Möglichkeiten, sich die Füße auf festem Boden zu vertreten. Genauere Infos dazu findest du hier.

WAS IST, WENN ICH SEEKRANK WERDE?

Leider haben wir keinen Einfluss auf die Wetterverhältnisse, für den Notfall aber Medikamente und tröstende Worte.

WAS KOSTET MICH DER HACKATHON?

Nerven, Schlaf und Zeit :) Sonst ist der Hackathon gratis, denn er wird durch unsere Sponsoren finanziert.

WAS IST, WENN MEIN PROJEKT NICHT FERTIG WIRD?

Wichtig sind das Anfangen, Ausprobieren und der Spaß am Projekt. Außerdem haben wir verschiedene Makerspaces rund um den Bodensee, wie zum Beispiel das Mutterschiff oder die Toolbox Bodensee. Dort kannst du dein Projekt bei Bedarf zu Ende bringen.

WIE VIEL PLATZ HABE ICH, UM MEIN PROJEKT UMZUSETZEN?

Da der Hackathon auf einem Schiff stattfindet, ist das Platzangebot beschränkt. Wir bitten euch aus Gründen der Fairness gegenüber den anderen TeilnehmerInnen, keine Roboterlegion oder überlebensgroße Projekte zu realisieren. Und falls der Platz doch mal knapp wird, fragt einfach lieb.

KANN MAN AUCH EINFACH ZU BESUCH KOMMEN?

Aber sicher doch, wenn das Schiff im Hafen liegt (siehe Ablaufplan).

WIE REISE ICH AN?

Wir empfehlen euch eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Bahnhöfe Bregenz und Bregenz Hafen sind jeweils nur wenige Gehminuten vom Startpunkt entfernt. Gerne könnt ihr euch auf dazu detailliert informieren.

WELCHE HARDWARE IST MIT AN BOARD?

Wir empfehlen euch, eure Hilfsmittel wie Lötkolben o.ä. selbst mitzubringen. Wir setzen auf die Kraft der Community, da wir nur über begrenzten Platz verfügen und somit keine eigene Werkstatt zur Verfügung stellen können. Eine kleine Auswahl werden wir dennoch zur Verfügung stellen können.

WIE IST DAS MIT DEM INTERNET?

Wir tun alles für eine gute Internetverbindung. Der Hackathon findet nun mal auf einem See statt, deshalb idealerweise Code-Bibliotheken, Anleitungen, Editoren und Netflix-Serien schon mal zwischenspeichern. Unser Dank ist dir Gewiss.

GIBT'S GENUG STROM?

Platz und Energie sind auf einem Schiff endend wollend und deshalb weisen wir euch darauf hin, dass für jeden Teilnehmer haushaltsübliche Mengen an Leistung eingeplant sind (z.B. 100 Watt für einen Laptop oder einen Lötkolben).

Falls ihr größeren Leistungsbedarf habt, weil euer Projekt zum Beispiel einen Teilchenbeschleuniger erfordert, so sind auf jedem Deck ein paar Steckdosen vorhanden die auch größere Leistung zur Verfügung stellen. Diese sind markiert und sollten ausschließlich dafür verwendet werden, ansonsten kann es ganz schnell dunkel werden.